Carlos „Manong“ Pulanco

Pulanco
Großmeister

(Begründer des Systems Agos Kamay, 9. Lakan/Dan Kombatan)

Großmeister Carlos Pulanco wurde in der Stadt San Fernando geboren, die sich auf der größten Insel der Philippinen, nämlich Luzon befindet und zur dortigen Provinz La Union gehört.

Mitte der siebziger Jahre erfuhr Carlos davon, dass das Modern Arnis in seinem Heimatland populär geworden war, was sein Interesse an diesem Kampfkunstsystem weckte. Ihm gelang es, die Schule des Modern Arnis Begründers-Großmeister Remy A. Presas in Manila aufzufinden. Dies mündete nach einem Gespräch mit eben jenem in ein zweiwöchiges Training unter Rodel Dagooc. Der Letztgenannte war eine derjenigen Personen, die Großmeister Remy A. Presas mit der Unterrichtung seines Systems betraut hatte. Rodel Dagooc ist mittlerweile selbst international bekannter Großmeister, der die eigene Interpretation und Entwicklung im Modern Arnis heute als „Dagooc Arnis System“ präsentiert.

Zurück in Deutschland, wo Carlos Pulanco seit den frühen 70ern arbeitete, stellte er das von Rodel Dagooc Erlernte dem Hapkido-Großmeister Kim Sou Bong vor, zu dessen Schüler seinerzeit auch Laurencio “Larry” Garcia zählte. Überzeugt von dem Gezeigten ermunterte Kim Sou Bong Carlos dazu, Techniken aus dem Modern Arnis auf einigen Hapkido-Seminaren zu demonstrieren. Der Letztere nutzte die ihm gebotene Gelegenheit und wählte als Partner für die besagten Vorführungen Laurencio Garcia aus, welcher somit als die erste Person anzusehen ist, der Carlos verschiedene Elemente des Modern Arnis vermittelte.

Zwei Jahre darauf begab sich „Manong“ abermals auf die Insel Luzon, um Verwandte zu besuchen und ferner sein Training in der Schule von Remy A. Presas fortzusetzen. Mit großer Enttäuschung musste er vor Ort feststellen, dass Großmeister Remy Presas die Schule in Manila bereits geschlossen und die Philippinen verlassen hatte, um in die USA zu immigrieren. In Unkenntnis darüber, wie, wo und bei wem er nun kurzfristig Modern Arnis weiterstudieren konnte - der damalig Aufenthalt von Rodel Dagooc war ihm unbekannt - machte sich Carlos unverrichteter Dinge, soweit es die Filipino Martial Arts anbelangte, auf den Rückweg in die BRD.

Dort wechselte er aufgrund eines berufsbedingten Umzugs vom Hapkido zum Kung Fu unter Sigung Dr. med. Min-Tah Jao,

Erst im Jahre 1988 kam Carlos Pulanco erneut in Kontakt zum Modern Arnis, als er Herrn Dieter Knüttel vom Deutscher Arnis Verband e.V. (im Folgenden: DAV), der sich damals noch vornehmlich an den Lehren von Remy A. Presas` jüngerem Bruder Ernesto orientierte, auf einem Kampfkunstfestival in Oberhausen auftreten sah. Er schloss sich daraufhin der lokalen DAV-Gruppe an, welcher „Manong“ bis zum heutigen Tage treu geblieben ist.

Beginnend ab dem Jahr 1989 nahm er wiederholt persönlichen Unterricht bei Großmeister Ernesto A. Presas auf den Philippinen, der um privates Training mit Großmeister Roberto A. Presas, dem jüngsten der drei Presas-Brüder, ergänzt wurde.

In den neunziger Jahren fungierte „Manong“ Carlos als Instruktor sowohl im DAV, der nun vornehmlich Remy A. Presas` Lehren folgte, als auch in der Modern Arnis - Mano Mano Organisation Deutschland (kurz: MAMD), die sich in stilistischer und verbandspolitischer Hinsicht weiterhin zu Ernesto A. Presas verbunden fühlte.

Das in seiner Heimat aus „erster Hand“ erlangte Wissen sowie der Austausch mit diversen anderen Großmeistern und Meistern der philippinischen Kampfkünste resultierten darin, dass Carlos Pulanco letztlich die eigenen Erfahrungen im Modern Arnis bzw. im von Ernesto A. Presas entwickelten „Kombatan“ mit anderweitigen Prinzipien systematisch zu verbinden begann.

Dieser Synthese gab „Manong“ Carlos im Jahr 2000 den Namen „Agos Kamay“, welcher der Sprache Tagalog entstammt und sich als „fließende Hand“ ins Deutsche übersetzen lässt. Entscheidend für die Wahl dieser Bezeichnung war der Umstand, dass Remy sowie Ernesto A. Presas immer wieder die Wichtigkeit eines natürlichen (ökonomischen) Bewegungsflusses beim Praktizieren der Martial Arts öffentlich betont hatten.

Mit der ausdrücklichen Erlaubnis durch Großmeister Ernesto A. Presas, der Carlos Pulanco 2009 zum Träger des 9. Dan im „Kombatan“ ernannte, begann zur Zeit des Jahrtausendwechsels die offizielle Verbreitung des „Agos Kamay“.

2012 erhielt „Manong“ Carlos auf der in Manila stattgefundenen Veranstaltung „1st Philippine Martial Arts Hall of Fame“, an der zahlreiche Ikonen des Eskrima und Arnis teilnahmen (u.a. Großmeister Antonio Diego, Großmeister Vicente Sanchez und Rene Latosa), die Auszeichnung „Outstanding Grandmaster of the Year“.

Großmeister Pulanco unterrichtete bis dato nicht allein in Deutschland und auf den Philippinen, sondern auch in Finnland, Marokko, Portugal, Polen und Weißrussland.